Berichte

Fischerbrotzeit 2018

Am 10.11.2018 fand, wie im jedem Jahr, die traditionelle "Fischerbrotzeit" im Sportheim des TSV Frontenhausen statt. Eingeladen waren alle Anrainer unserer Vereinsgewässer und alle ehrenamtliche Helfer wie z. B. unsere Fischbrater und Putzer. Vor über 50 erschienen Gästen bedankte sich unser 1.Vorstand Thomas Huber bei allen Helfern. Speziell bedankte er sich bei allen Grundstückseigentümer für die gute Zusammenarbeit mit unserem Verein, denn auch in diesem Jahr gab es keine Beschwerden von Seiten unserer Gewässeranrainer. 

Nach dem offiziellen Akt ging es rasch zum gemütlichen Teil über. Bei einem sehr leckerem Essen und anschließendem gemütlichen Beisamensein klang der Abend aus. Wir wollen uns an dieser Stelle bei unserem Fischerwirt Karl mit seinem Team für die tolle Bewirtung bedanken und freuen uns auf des nächste Jahr.

"Petri Heil!"

Arbeitseinsatz Alfred-Erl-Weiher 2018

Am 10.11.2018 fand unser alljährlicher Arbeitseinsatz am Alfred-Erl-Weiher statt. 14 aktive Fischer nahmen an diesem Einsatz teil. Um 9 Uhr trafen sich bei hervorragenden Arbeitsbedingungen unsere Fischerkameraden, um den üppigen Pflanzenwuchs wieder einzudämmen. Auch in diesem Jahr hat uns der Markt Frontenhausen ihren Bulldog inkl. Häcksler zur Verfügung gestellt. Hierfür möchten wir uns wieder recht herzlich bedanken. Mehrere Teams kümmerten sich um das Herausschneiden der Büsche und Bäume und ein Team, um das Häckseln.  Der Häcksler war hierfür wieder eine große Hilfe.

Um 12 Uhr wurde zum Mittagessen eingeläutet und wie jedes Jahr wurden die Helfer mit warme Leberkässemmeln und Gebäck versorgt. Herzlichen Dank! Frisch gestärkt ging es an den Endspurt.

Der Einsatz hat trotz den Anstrengungen wieder großen Spaß gemacht. Wir wollen uns bei allen Beteiligten für geopferte Zeit bedanken und hoffen, dass sich im nächsten wieder mehr Fischerkameraden beteiligen. "Bis zum nächsten Einsatz, Petri Heil!"

Weitere Bilder

Interne Hege-Abfischen 2018

Am Samstag den 06.10.2018 fand das interne Hege-Abfischen des Fischereivereins statt. Es beteiligten sich 30 Aktive und stolze 15 Jungfischer, hier speziell sehr erfreulich für uns. TBei wunderbaren warmen Bediengungen konnte ein Gesamtgewicht von knapp 29000g  erreicht werden. 

Bei der abendlichen Hegeauswertung dankte Vorstand Thomas Huber dem Veranstaltungswart Hubert Schindlbeck für die Ausrichtung des Hege-Abfischens. 8 Aktive und 6 Jungfischer konnten sehr schöne Fische erfolgreich landen. Die erfolgreichen Fischerkameraden wurden mit kleinen Sachpreisen belohnt. Die jeweiligen ersten drei Preisträger im Einzelnen: Senioren: Maier Martin, Sandner Melissa, Griwiatz Michael; Jungfischer: Bogner Benjamin, Kernbichler Niklas, Mittermeyer Markus. Weitere Platzierungen siehe nachfolgend unter Einzelbewertung. Herzlichen Glückwunsch.

Anschließend folgte noch die 3. Vereinsversammlung. Unser Vorstand berichtete vom Besuch des Landesfischereitag Niederbayern. Desweiteren erinnerte an die Abgabe der Tagesfangbücher. Auch auf das Ergebnis der Fischbrater von Marktfest, Truckertreffen und Volksfest 2018 ging unser Vorstand ein und bedankte sich bei Daniel und Alfons Pramps sowie bei allen Bratern und Fischputzer für ein sehr gutes Ergebnis. Außerdem motivierte er die Fischerkameraden zur Mithilfe bei den Fischbratereinsätzen, um auch weiterhin unser Beiträge niedrig zu halten.

In diesem Sinne "Petri Heil"!

Einzelbewertung

Volksfest 2018

Es war wieder Tradtion angesagt. In Frontenhausen steht die Volksfestzeit ganz oben.

Für die Fischer begann es bereits am Vortag mit der Vorbereitung der Steckerlfische. Das Fischputzerteam säuberte und würzte die unzähligen Fische.

Am Freitag haben sich am traditionellen Auszug knapp 25 Fischer und Jungfischer beteiligt. Angeführt, wie jedes Jahr, von unseren Fischerkönige Maier Martin und Robert Schindlbeck. Den Abend haben unsere Fischerkameraden mit einer frischen Maß Bier (außer natürlich unsere Jungfischer) und deftigen Brotzeit ausklingen lassen. Herzlichen Dank an alle Beteiligten.

Herzlichen Dank auch an das Team von Pramps Daniel und Alfons,  In den 6 Tagen war das Team Pramps Senior und Junior mit 25 Brater und 12 Fischputzer im Einsatz. Die Fische waren wieder hervorragend und gingen raus wie warme Semmeln. Insgesamt waren es wieder tolle Tage!

Weitere Bilder

Ferienprogramm 2018

Im Rahmen des Ferienprogramms des Marktes trafen sich am Montag den 13.08.2018 wieder einmal bei wunderbarem Angelwetter die angemeldeten Jungen und Mädchen unter dem Motto "Schnupperangeln" am Volksfestplatz.

Organisiert von Jugendwart Stefan Wiesmeier machten sich nach einer kurzen Einweisung in die verschiedenen Angeltechniken und die in der Vils heimischen Fischarten die angehenden Jungangler voller Ungeduld ans Werk. Jeder Jungangler bekam einen Betreuer an seine Seite. In diesem Jahr waren auch wieder unsere Jungfischer als Betreuer im Einsatz.

Gefischt wurde von 9-12Uhr. Die ersten Erfolge ließen auch nicht lange auf sich warten. Es konnten Brachsen, Güstern, Rotaugen und Barsche überlistet werden.

Es wurde nicht nur geangelt, so wurde auch von den Betreuern viele Fragen im Bereich Fischkunde erklärt. Abgerundet wurde der spannende Vormittag mit den von Fischprater Pramps Daniel zubereiteten Steckerlfischen, die von den mittlerweile hungrigen Junganglern mit großem Genuss verspeist wurden.

Wir bedanken uns bei den Fischerkameraden für Ihre Unterstützung.

Weitere Bilder!

 

Hege- und Königsfischen 2018

Am Sonntag den 01.07.2018 fand unser alljährliches Hege- und Königsfischen statt. Bei sommerlichenBedingungen beteiligten sich 29 Aktive und zu unserer Freude 15 Jungfischer, die wieder ein beachtliches Gesamtergebnis von 58080g erreichten. Bei den Jungfischern konnte sich Schindlbeck Robert mit einem sehr schönen Karpfen von 13070g den Königstitel und den Gesamtsieg der Jungfischer sichern. Bei den Senioren machte Maier Martin mit einem Karpfen von 7080g den Königstitel mit sehr knappen Vorsprung von 80g auf Blenninger Franz perfekt. Den Gesamtsieg sicherte sich auch Maier Martin mit 11480g.

Insgesamt waren 13 Fischerkameraden und 12 Jungfischer erfolgreich. Weitere Platzierungen siehe nachfolgend unter Einzelbewertung. Herzlichen Glückwunsch an allen Gewinnern!


Nach dem anstrengenden Angeltag wurde anschließend zu der traditionellen Grillfeier eingeläutet. Wie immer ein Genuss. Hierzu möchten wir uns wieder bei allen Helfern und Gönnern bedanken, vor allem wieder bei unseren Fischerdamen für die bereitgestellten Salate, bei unseren Meistergrillern Blenninger Franz, Blenninger Florian und bei unserem Wirt Edi für die tolle Bewirtung. Anschließend folgte noch die 2. Vereinsversammlung. Hiermit schließen wir diesen Bericht mit einem kräftigen "Petri Heil"!

Einzelwertung mit Gewicht                                                                                                           Weitere Bilder

 

5. Kameradschaftsfischen 2018

Am Mittwoch den 30.05.2018 fand unser 5. Kameradschaftsfischen statt. Dieser Abend bzw. Nacht wurde ins Leben gerufen, um dem Waller paroli zu bieten und ihn ein wenig in unserem Gewässer auszubremsen. Wichtig dabei ist wie immer die Kameradschaft. Bei sommerlichen Temperaturen trafen wir uns um 19 Uhr an unserem neuen Gewässerabschnitt in Reisbach zu einer kleinen Grillfeier. Die Beteiligung war diesmal mit 30 Aktive sehr zufriedenstellendNach vorzüglichem Essen ging es um 21 Uhr ans Wasser. Bei gemeinsamen Gesprächen und Fachsimpeln in einer wunderschönen Nacht wurde bis 5 Uhr geangelt. Insgasamt wurden mehrere kleine Waller, einer mit 1,38m und einer mit 70cm. Als Beifang war ein Aal dabei. Aber das war zweitrangig, denn eine solch ein kameradschaftliches Zusammenkommen bekommst in  dieser Form nirgends wo und wir freuen uns schon aufs nächste Jahr. Bedanken wollen wir uns bei allen Helfern und vor allem bei unserem Kameraden für die bereitgestellten Salate. Ein Dankeschön auch an unseren unsere Grillmeister. Bis zum nächsten Jahr. In diesem Sinne "Petri Heil".

Bilder

 

Anfischen 2018

Am Samstag den 21.04.2018 fand das interne Hege-Anfischen des Fischereivereins statt. Es beteiligten sich 35 Aktive und 13 Jungfischer. Bei sehr sommerlichen Bedingungen, fast schon zu warm, konnte ein sehenswertes Gesamtfanggewicht von 50780 Gramm erreicht werden.

8 Aktive und 6 Jungfischer konnten sehr schöne Fische erfolgreich landen. Die erfolgreichen Fischerkameraden wurden mit kleinen Sachpreisen belohnt. Die jeweiligen ersten drei Preisträger im Einzelnen: Senioren: Bader Tobias, Haslbeck Sabrina, Unterholzner Franz; Jungfischer: Schindlbeck Robert, Schoder Michelle, Gobmeier Thomas. Weitere Platzierungen siehe nachfolgend unter Einzelbewertung. Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger. 

Anschließend folgte noch die vorgezogene 1. Vereinsversammlung. Hier berichtete Vorstand Huber über die Aktivitäten des Vereins und über die Jahreshauptversammlung des Fischereiverbandes Niederbayern. Abschließend wies er darauf hin, dass der Fischerstammtisch im Juni entfällt. --- "Petri Heil"!                                                                                 

 Einzelbewertung

 

4. Forellenfischen in Oberösterreich

Bei traumhaftem Wetter waren unsere Fischerkameraden, Jungfischer und Freunde am 07.04.2018 in Oberösterreich, genauer in Frankenburg am Hausruck bei der Familie Huber, unterwegs. Die Motivation war durch das schöne Wetter von Anfang an da. Es ging aber sehr zäh los und es wurden einige Forellen und Saiblinge gefangen. Es dauerte auch nicht lange und die ersten Störe waren zum Drill bereit. Durch die Erfolge wurde es schnell Mittag und Organisator Hanseder Tom heizte den Grill an. Nach und nach kamen unsere Forellenkiller an den Grill, um das mitgebrachte Grillgut bruzeln zu lassen. Beim gemeinsamen Essen ließen wir es uns mit Salaten usw. gut gehen. Nach kurzer Rast ging es auch gleich in die zweite Runde und es ging so weiter wie unsere Kameraden vor Mittag aufgehört hatten. Um 15 Uhr machten wir Schluss und jeder putzte seine Beute am eigens angelegten Putzplatz. Es wurden ca. 20 Forellen, ca. 20 Saiblinge, mehrere kleine Zander und 4 Störe mit 100 - 140cm gefangen. Auch unsere Jungfischer waren sehr erfolgreich und jeder konnte einen Fang präsentieren. Es war ein sehr schöner und vor allem erfolgreicher Angel-Tag für unsere Ausflügler. Wir wollen uns bei Hanseder Tom für die Organisation und für den bereitgestellten Salat, bei Müller Claudia und natürlich auch bei der Familie Huber für die Ausrichtung des Forellenfischens und die zu Verfügung gestellte Grilleinrichtung bedanken. In diesem Sinne ein kräftiges "Petri Heil!"

Weitere Bilder in der Bildergalerie

68. ordentliche Jahreshauptversammlung

Am 07.01.2018 fand die 68. ordentliche Jahreshauptversammlung statt. Vor Rekordkulisse konnte unser 1.Vorstand Thomas Huber alle Mitglieder des Fischereivereins  im TSV Sportheim begrüßen.

Zu Beginn erhoben sich die Mitglieder  um  den  verstorbenen  Mitgliedern Christian Gartner, Hans Jungerberg und  Paul  Jendroschke zugedenken. Willkommensgrüße hatten eingangs den Ehrenmitgliedern Michael Achatz, Anton Trägner und Helmut Wimmer, dem Geschäftsführer  des  Fischereiverbandes Jörg Kuhn sowie der Abordnungen  des  KFV  Vilsbiburg,  und  der Nachbarvereine  FV  Stichling  und FV Geisenhausen gegolten. Die

Marktgemeinde war durch Bürgermeister Dr. Franz Gassner und durch Zweiten Bürgermeister Franz Wimmer vertreten.

Vorstand  Thomas  Huber  blickte auf  ein  sehr  reges  Vereinsjahr  mit vielen Aktivitäten und Aufgaben zurück. Der Verein zähle derzeit 271 Mitglieder, davon 14 Jugendliche. Nicht nur die üblichen Termine standen auf dem  Programm,  sondern auch viele andere Aktivitäten. Beim Anfischen waren nur 29 Teilnehmer zu verzeichnen, diese erzielten aber dafür das größte Fanggewicht von 83 500 Gramm. Fischerkönig wurde Sepp Brandl mit einem Karpfen von 9 000 Gramm. Jungfischerkönig wurde Marcel Griwiatz mit einer Barbe von 2 500 Gramm.

Vorstand Thomas Huber betonte, besonders beschäftige ihn der Franzosengraben, das Altwasser in Winzersdorf und die Verlandung des Gemeindewassers. Im Franzosengraben sollen die Sohlschwellen so ausgelegt werden, damit die Fische durchgehend wandern können. Dazu hatte der Vorstand mit dem Wasserwirtschaftsamt und der Fischereifachberatung eine Ortsbegehung vorgenommen. Dabei wurde protokolliert, dass die Schwellen umgebaut werden dürfen. Die ersten Umbauten seien bereits durchgeführt worden, weitere Unterstützung  von Helfern sei für zusätzliche Umbauten nötig.  „Seit wir die neue Vilsbrücke haben, hat sich der Lauf vermutlich so verändert,  dass das Gemeindewasser links immer seichter wird!“, informierte der Vorstand weiter. Eventuell könne die Veränderung der Fließgeschwindigkeit und der Richtung  die Ursache sein. Die Sedimente, die immer mehr und immer schneller eingetragen werden, leisten eventuell ihren Beitrag. Ursache seien Monokulturen von Maisanbau für Biogasanlagen, oder die Umwandlung von Wiesen in Ackerland. Mögliche Maßnahmen hat Vorstand Thomas Huber bereits mit den zuständigen Behörden besprochen. Im Altwasser sei das Angeln nicht mehr möglich, da es komplett zugewachsen und verschlammt sei. Eine Anbindung an die Vils werde wahrscheinlich nicht genehmigt, vermutet Huber. Vor 20 Jahren wurde bereits ausgebaggert, was möglicherweise die beste Lösung sei. Thomas Huber monierte, diese Maßnahmen machten  viel  Arbeit  und  man  bekomme  häufig  viele Steine in den Weg gelegt, bis sie genehmigt sind und umgesetzt werden können. Der Schutz und die Pflege der Natur seien nicht immer leicht  zu bewerkstelligen.  Nicht verhindern könne der Verein Sedimenteinträge, Unfälle im Zusammenhang mit Biogas oder dass jährlich in Bayern  eine Fläche des Starnberger Sees verbaut werde und dadurch Biotope und Wiesen stillgelegt werden müssen. Den größten Einfluss habe der Verein durch den Schutz des Fischbestandes, indem die Fanglisten gepflegt und rückgemeldet werden.  Sinn und Zweck sei, eine detaillierte  Bestandsaufnahme  zu  erhalten. Da es genügend staatliche Vorgaben gebe, versuche man im Verein mit möglichst wenig internen Regelungen auszukommen, erläuterte der Vorstand weiter. Deswegen habe der Ausschuss Änderungen der Schonzeiten vorgenommen.

Der Geschäftsführer des Fischereiverbandes, Jörg Kuhn bekräftige die Aussagen von Vorstand Thomas Huber. Kuhn betonte, wie wichtig es sei, Fangbücher zu führen. Die Aufzeichnungen aller gefangenen Fische in den Vereinsgewässern könnten zumindest hilfsweise ein Spiegelbild des Artenspektrums und des Altersklassenaufbaues liefern. Defizite in der natürlichen Fischartenzusammensetzung lassen beispielsweise auf  ein ökologisches Defizit im Lebensraum Gewässer schließen. Die Fangstatistik erleichtere es außerdem dem Gewässerwart einen Besatzplan zuerstellen, der dem Gewässer angepasst ist. Die beste Fangstatistik und gewissenhafteste Besatzplanung nutze aber nichts, wenn  der Lebensraum für Fische und Nährtiere nicht passt. Kuhn forderte, die Anstrengungen  des  Freistaates  und  der Kommunen, die Gewässer in einen guten ökologischen Zustand zu versetzen. Das sei schließlich Zielvorgabe der EU-Wasserrahmenrichtlinie. Gerade die kleinen Gewässer in den Gemeinden haben zu wenig Strukturvielfalt, versanden durch Stoffeinträge, zum Beispiel aus der Landwirtschaft, oder sind aufgestaut. Es gebe inzwischen gute Fördermöglichkeiten, auf die  die Gemeinden als Unterhaltverpflichtete der sogenannten Gewässer dritte Ordnung zurückgreifen können.

Anschließend übergab Thomas Huber  das  Wort  an  Schriftführer Helmut  Jungerberg,  der über umfangreiche Vereinsaktivitäten berichtete. In seinem Überblick informierte der Schriftführer über die wichtigsten Ereignisse. Das gute Verhältnis zu den Ortsvereinen sei gepflegt und deren Veranstaltungen besucht worden.

Jugendwart Stefan Schweikl berichtete über die Unternehmungen der Jungfischer, ihre Finanzen und gemeinsamen  Aktivitäten und vor allem über das alljährliche Zeltlager. Alle 19 Veranstaltungen seien gut besucht gewesen. Auch beiden drei Hegefischen und bei der Uferreinigung war die Beteiligung gut. Regelmäßiges Fischen und  Kegeln  gehörten  eben- falls zum Jahresprogramm. Wie jedes Jahr ging auch diesmal wieder das Spendenschwein durch die Reihen. Dabei kam ein großartiger Betrag zusammen, der für die Jungfischer in diesem Jahr wieder vieles möglich macht.

Es folgte der Bericht von Gewässerwart Marko Gleixner mit den aufgeführten Besatzmaßnahmen 2017 und dem geplanten Besatz 2018 sowie die Auswertung der abgegeben Fanglisten.

Kassier Charlie Giritzer gab Einblick in das Rechnungsjahr 2017. Kassenprüfer Josef Denk hatte eine wirtschaftliche und äußerst professionelle Kassenführung bescheinigt und schlug die Entlastung des Kassiers vor, die einstimmig erfolgte.

Auch Ehrungen für langjährige, treue Mitgliedschaft standen auf der Tagesordnung. Für 50-jährige Mitgliedschaft  wurden  Erwin  Gäbele, Manfred Gleixner, Josef Grassl und Karl Peißl geehrt. Die Versammlung schloss der Vorstand mit dem Satz: „Schone die Natur, gehe respektvoll mit den an unserem Wasser lebenden Tieren und Fischen um. Petri Heil für das Jahr 2018.“

Wir wünschen allen für 2018 ein kräftiges Peri Heil!

Weitere Bilder            

Pressebericht Dingolfinger Anzeiger